Aufgaben priorisieren – Das Eisenhower-Prinzip

 Photo by  Matt Ragland  on  Unsplash

Man hat so viele anstehende Aufgaben, dass man nicht mal weiß, wo man anfangen soll. Kennst Du das? Dann solltest Du auf jeden Fall weiterlesen.

Eine große Herausforderung in der Organisation ist, dass man oft nicht weiß, wie man die Aufgaben priorisieren soll. Eine To Do Liste bietet uns die Möglichkeit, eine bessere Übersicht unserer Aufgaben zu haben. Wichtig, vor allem bei etwas längeren Listen ist, die Aufgaben zu priorisieren.

Es gibt eine ganz einfache Methode, um die Aufgaben nach Wichtigkeit zu organisieren: Das Eisenhower-Prinzip. Mit den Kriterien Wichtigkeit und Dringlichkeit kann man die Aufgaben einteilen und somit priorisieren.

Geburtstagskalender (2).png

Wie Du auf dem Bild sehen kannst, werden Aufgaben, die dringend und wichtig sind immer sofort erledigt. Diese Aufgaben sind in der Regel Aufgaben, die eine Frist haben oder die aus bestimmen Gründen von hoher Wichtigkeit sind.

Aufgaben, die wichtig aber nicht dringend sind, wie zum Beispiel E-Mails beantworten oder Anrufe werden geplant, aber müssen nicht sofort erledigt werden.

Was weder wichtig noch dringend ist, sollte man lieber nicht erledigen bzw. man sollte sich hinterfragen, warum man sich diese Aufgaben vorgenommen hat.

Mit Looping Aufgaben priorisieren

Mit Looping kannst du ganz einfach Listen erstellen, du kannst entweder Listen nach Priorität erstellen. Das heißt dringende und wichtige Aufgaben in einer einzigen Liste erfassen oder eine lange Liste erstellen, in den Du Emojis nutzt, um die Priorität zu kennzeichnen.